Was ist ein Mehrkammerhaus?

Ein Mehrkammerhaus besteht aus verschiedenen Räumen. Diese sind wie ein Tunnelsystem angeordnet und bieten dem Goldhamster optimale Wohnbedingungen. Besonders liebt er die ruhigen Ecken, in denen kaum Licht eindringt.

Warum ist das Mehrkammerhaus wichtig?

Goldhamster schlafen viel

Goldhamster verbringen in der Wildnis die meiste Zeit in ihrem Bau unter der Erde. Bis zu 20 Stunden Schlaf am Tag sind für sie keine Seltenheit.

hamstertoilette-mehrkammerhaus-nahe-schlafplatz

Bei sinkenden Temperaturen verlassen die Tiere ihr schützendes Nest überhaupt nicht mehr. In der menschlichen Obhut verbuddeln sie sich zwar gern in der Einstreu. Trotzdem brauchen sie unbedingt ein Häuschen, in das sie sich verstecken und in Ruhe schlafen können. Dies ist enorm wichtig für die Gesundheit der Nager. Es erhöht nicht nur ihre Lebenserwartung, sondern beugt auch Verhaltensauffälligkeiten wie Bissigkeit vor.

Ein Mehrkammerhaus entspricht den natürlichen Lebensverhältnissen des Goldhamsters. In der freien Wildbahn legen die Tiere Bauten mit mehreren Kammern an. So haben sie einen extra Platz zum Schlafen, um Vorräte anzusammeln und um ihr Geschäft zu verrichten. Weibchen gebären ihre Jungen ebenfalls in einem zusätzlichen Raum.

Häuschen zum Zurückziehen

Neben dem Laufrad gehört ein Häuschen zum Zurückziehen zu den wichtigsten Einrichtungsgegenständen im Hamsterkäfig.

Auf was kommt es beim Mehrkammerhaus an?

Ein gutes Mehrkammerhaus kommt ohne Boden aus. Goldhamster buddeln gern Gänge aus ihrem Bau heraus und haben so die Möglichkeit, ihrem natürlichen Verhalten nachzugehen.
einstreuen-hamsterkaefig-5.-schicht-kleintierstreu
Sie fühlen sich auch beruhigter, da sie die Chance haben, bei „drohender Gefahr“ schnell die Flucht zu ergreifen. Zudem ist ein offenes Mehrkammerhaus hygienischer, da der Urin des Tieres nicht in das Holz dringt und den Boden beschmutzt.

Ausreichende Kammerngröße

Damit sich der Goldhamster wohlfühlt, sollten die Kammern ausreichend groß, aber nicht zu riesig sein. Ein gutes Mittelmaß beträgt etwa 14 cm x 14 cm.

Die richtige Größe

Die gesamte Grundfläche des Hauses sollte ungefähr 35 x 25 x 12 cm bemessen. Wichtig ist außerdem die Größe der Ein- und Durchgangslöcher. Sie sollten mindestens einen Durchmesser von 7 cm haben, damit der Goldhamster auch mit vollgestopften Backentaschen problemlos ins Haus gelangen kann.
Anderenfalls droht eine Verletzungsgefahr, da der kleine Kerl nicht aufgeben wird und sich unbedingt hindurchzwängen will. Vorteilhaft sind zudem mehrere Ein- und Ausgänge, damit der Hamster auf Anhieb in die begehrte Kammer kommt.
Mehrkammerhaus fuer Hamster
Ist das Dach des Mehrkammerhauses abnehmbar, kann regelmäßig hineingeschaut werden, ohne den Goldhamster zu stören. Auf diese Weise lässt es sich leichter kontrollieren, ob der Nager Frischfutter gebunkert hat, das entfernt werden muss. Auch die Toilettenecke reinigt sich so bequemer. Ein flaches Dach nutzt der Nager oft als zusätzlichen Aussichtspunkt.

Material aus unbehandelten Holz

Beim Material greift man am besten zu unbehandelten Holz, was zu einer artgerechteren Haltung beiträgt.
Auch Baumrinde eignet sich hervorragend für das Haus. Sie sieht dazu noch besonders rustikal und naturbelassen aus. Allerdings ist es ratsam, eine Stärke von mindestens 1 cm zu wählen, damit das Häuschen stabiler ist.

Hamsterhäuser aus Kunststoff

Hamsterhäuser aus Plastik sind ungeeignet. Sie können für das Tier giftig sein, wenn es daran herumnagt.
Für noch mehr Abwechslung und Spaß im Hamsterheim sorgt etwa das Hamsterlabyrinth von Elmato, das sich mit Blöcken beliebig erweitern und kombinieren lässt. Der Goldhamster kann das Tunnelsystem erkunden und stellenweise nicht nur seitlich, sondern auch nach oben aussteigen.
(* = Affiliate-Link)
Elmato Hamsterlabyrinth

Wichtigste Merkmale eines guten Mehrkammerhauses

  • genügende Anzahl an Kammern (mindestens drei, besser mehr)
  • ausreichend große Löcher für ein bequemes Durchkommen
  • abnehmbares Dach zur leichteren Kontrolle des Inneren
  • Unbehandeltes Holz, das angenagt werden darf
  • Einwandfreie Verarbeitung und kein Verletzungsrisiko durch Drähte oder lösliche Teile
  • Kein Boden, damit der Goldhamster Gänge unter dem Haus graben kann
Für Halter von Goldhamstern ist zum Beispiel das Mehrkammerhaus von Arelf empfehlenswert, da es Kammern mit ruhigen Ecken besitzt.
Hamster auf Toilette
Passend dazu: Die Hamster Ecktoilette. Sie lässt sich optimal im Mehrkammerhaus platzieren. Aufgrund der niedrigen Einstiegshöhe kommt der Hamster problemlos in die Schale hinein. Der hintere Teil ist tiefer und fängt Urin zuverlässig auf.
(* = Affiliate-Link)
Perfektes Mehrkammerhaus für Nager
(* = Affiliate-Link)
Ecktoilette für Hamster

Weitere interessante Themen

  • Sinne des GoldhamstersDie Sinnesleistungen des Goldhamsters Zu den Sinnesleistungen des Hamsters gehören das Riechen, das Sehen, Hören und Fühlen. Allerdings sind diese Fähigkeiten unterschiedlich gut ausgeprägt. Im Folgenden werden die Sinne des Goldhamsters näher erläutert. Wie gut…
  • Krankheiten und Verletzungen beim GoldhamsterKrankheitsanzeichen beim Goldhamster In der freien Natur müssen Goldhamster mit teilweise rauen Bedingungen zurechtkommen. Sie sind daher recht robust und nicht übermäßig anfällig für Krankheiten. Dennoch kann es passieren, dass sich der kleine Nager nicht…
  • Der GoldhamsterDer Goldhamster ist Europas beliebtester Hamster. Er kann eine Größe von bis zu 18cm und ein max. Gewicht von 180gr. ereichen. Diese und viele weitere Fakten findest du hier,