Verschiedene Spielarten und Färbungen

Die ursprüngliche Färbung des Goldhamsters besteht aus einem rotbraunen Rücken und einem weißen Bauch. Diese wildfarbenen Tiere werden schnell handzahm und sind daher bestens für Anfänger der Hamsterhaltung geeignet. Hier erfahren Sie alles zu den Färbungen beim Goldhamster.

Es gibt jedoch mehrere Unterarten an Goldhamstern. Mittlerweile werden sie auch in vielen Farben gezüchtet.

Dreifarbiger Goldhamster

So gibt es zum Beispiel Tiere mit reinweißem oder ganz schwarzem Fell. Sie sind im Allgemeinen recht pflegeleicht. Besonders hübsch ist zudem der sogenannte Creme-Goldhamster mit seinem apricotfarbenen Haarkleid. Er zählt ebenfalls zu den Arten mit einem ausgeglichenen Wesen.

Weitere ungewöhnliche, aber faszinierende Färbungen beim Goldhamster sind:

  • Schokoladenfarben: Diese Goldhamster sind am ganzen Körper, auch an den Ohren, braun gefärbt.
  • Champagner: Die zartgraue Färbung des Felles hat einen leichten lila Stich. Besonders ist, dass die Hamster mit diesem Farbenschlag stets rote Augen haben.
  • Kupfer: Das Haarkleid dieser Nager sieht orangebraun aus. Meist ist der Bauchbereich etwas heller. Die Augen der Tiere sind auffallend dunkelrot gefärbt.
  • Taubengrau: Das Fell dieser Hamster besteht aus einer Graufärbung mit einem zarten Blaustich. Zudem sind die Augen rot.

Goldhamstervarianten und ihre Eigenschaften

Scheckenhamster

Viele Scheckenhamster sind zweifarbig. Dabei sind alle Abstufungen möglich. So gibt es Tiere, die der Wildform ähnlich sehen. Sie haben beispielsweise neben dem braunen Haarkleid große oder kleine weiße Flecken im Fell.

Andere Tiere sind weiß und haben dunkle Punkte am ganzen Körper. Es gibt kaum eine Farbkombination, die der Scheckenhamster nicht haben kann. Selbst die Augen können verschiedenfarbig sein.

Scheckenhamster können außerdem dreifarbig sein. Die häufigste Farbkombination ist hierbei weiß, braun und schwarz. Sie gelten als aggressiver, scheuer und schwerer zähmbar als ihre wildfarbenen Artgenossen. Auf alle Tiere trifft das jedoch nicht zu. Auch dreifarbige Hamster können sehr zutraulich werden.

Weißband-Goldhamster

Weißband-Hamster sind Goldhamster mit einem extra gezüchteten Fellmuster. Ihren Namen verdanken sie der weißen Zeichnung, die wie sich wie ein Band einmal komplett um den Körper zieht.

Die Grundfarbe der Tiere kann ebenfalls sehr variabel sein. Auch rote Exemplare gibt es. Diese Hamsterart ist gutmütig und robust. Lediglich auf Zugluft reagiert sie empfindlich.

Färbung Goldhamster

Satin-Goldhamster

Das Besondere an dem Satin-Hamster ist sein seidiges Fell. Dieser Glanz macht ihn bei Hamsterfreunden äußerst beliebt. Am besten kann man das Schimmern bei rotem, schwarzem oder weißem Fell beobachten. Zudem begeistert der Nager mit seiner Sanftmütigkeit. Er hat einen ruhigen Charakter und wird recht zahm.

Teddy-Goldhamster

Teddy-Goldhamster lassen sich leicht an ihrem langen Fell erkennen. Sie sind sehr putzig, brauchen aber eine etwas aufwendigere Pflege, denn das Haarkleid verschmutzt oder verfilzt leicht.

Wenn der Hamster zudem seine Haare verschluckt, können Verdauungsprobleme auftreten. Daher sind diese Nager für Anfänger nicht unbedingt geeignet.

Es gibt diese Art in allen Farben, die für Goldhamster typisch sind. Allerdings eignet sich das lange Fell eher für einfarbige Variationen, da Flecken und Musterungen durch die Haarlänge wenig zur Geltung kommen.

Angora-Hamster

Eine andere langhaarige Rasse ist der Angora-Hamster. Er sieht dem Teddy-Goldhamster so ähnlich, dass er in der Zoohandlung oftmals fälschlicherweise als solcher verkauft wird. Dabei wird sein Fell nicht ganz so lang. Außerdem ist er etwas größer und kann bis 15 cm oder mehr werden.

Zudem ist die Farbgebung meist gescheckt und besteht aus einer grauen, creme- oder wildfarbenen Mischung.

Kann man Goldhamsterarten miteinander kreuzen?

Einfach drauflos zu züchten, ist keine gute Idee. Durch Kreuzungen entstehen immer neue Arten, wobei das Risiko der Überzüchtung enorm ist. In vielen Fällen verringert sich dadurch die ohnehin kurze Lebenserwartung der Tiere.

Goldhamster Baby

Zudem kann einiges schiefgehen. Es macht zum Beispiel wenig Sinn, zwei Satin-Goldhamster miteinander zu kreuzen. Der Nachwuchs würde sehr dünnes Deckhaar haben und nicht mit dem erhofften schönen Satinfell glänzen.

Überschrift


Es ist nicht ratsam, ohne ausreichende Kenntnisse Goldhamster miteinander zu verpaaren, da es leicht nach hinten losgehen kann. Im schlimmsten Fall tragen die Welpen Missbildungen davon.

Die Züchtung neuer Rassen und Färbungen des Goldhamsters sollte man daher erfahrenen Züchtern überlassen, die sich bestens mit der Genetik auskennen. Außerdem sollte man bedenken, dass man für die gewerbliche Züchtung eine Genehmigung braucht. Anderenfalls macht man sich strafbar.

Weitere interessante Themen

  • Krankheiten und Verletzungen beim GoldhamsterKrankheitsanzeichen beim Goldhamster In der freien Natur müssen Goldhamster mit teilweise rauen Bedingungen zurechtkommen. Sie sind daher recht robust und nicht übermäßig anfällig für Krankheiten. Dennoch kann es passieren, dass sich der kleine Nager nicht…
  • Sinne des GoldhamstersDie Sinnesleistungen des Goldhamsters Zu den Sinnesleistungen des Hamsters gehören das Riechen, das Sehen, Hören und Fühlen. Allerdings sind diese Fähigkeiten unterschiedlich gut ausgeprägt. Im Folgenden werden die Sinne des Goldhamsters näher erläutert. Wie gut…
  • Grundlegende GedankenIst ein Goldhamster das richtige Haustier für mich? Wie bei jedem Tier sollte man sich auch vor der Anschaffung eines Goldhamsters grundlegende Gedanken machen. Zukünftige Halter sind dafür verantwortlich, dass sich der kleine Nager wohlfühlt…