Ist ein Goldhamster das richtige Haustier für mich?

Wie bei jedem Tier sollte man sich auch vor der Anschaffung eines Goldhamsters grundlegende Gedanken machen. Zukünftige Halter sind dafür verantwortlich, dass sich der kleine Nager wohlfühlt und artgerecht leben kann. Um der Gefahr aus dem Weg zu gehen, schnell das Interesse am Hamster zu verlieren und ihn zu vernachlässigen, sollte man sich zuerst folgende Fragen stellen:

  • Möchte ich einen Mitbewohner, der kein reines Kuscheltier ist?
  • Kann ich mich mit dem Beobachten des Tieres zufriedengeben?
  • Akzeptiere ich, dass Goldhamster nachtaktiv sind?
  • Besteht eine Tierhaarallergie in der Familie?
  • Kann ich dem Hamster einen ausreichend großen Käfig von mindestens 0,5 m² bieten?
  • Komme ich damit zurecht, dass der Nager nur eine geringe Lebenserwartung von 2 bis 3 Jahren hat?
  • Bin ich bereit, mich jeden Tag um ihn zu kümmern, selbst wenn ich einmal keine Lust habe?
  • Sorge ich für einen sauberen Käfig und eine abwechslungsreiche Ernährung?
  • Wer betreut den Hamster, wenn ich in den Urlaub fahren will?

hamster-in-kaefig

Goldhamster als Überraschungsgeschenk

Goldhamster sind putzig und scheinen auf den ersten Blick pflegeleicht. Dennoch darf man sie nicht einfach verschenken. Mit der Haltung übernimmt man eine große Verantwortung, für die der Beschenkte bereit sein muss.

Der richtige Standort des Käfigs

Wenn der Haltung eines Goldhamsters nichts im Wege steht, man sich grundlegenden Gedanken gemacht hat, ist es an der Zeit, seinen Einzug vorzubereiten. Zunächst sollte man sich den richtigen Standort für den Käfig überlegen. Günstig ist ein Zimmer, das am Tag nicht so häufig aufgesucht wird. So kann der Nager in Ruhe schlafen.

Ist dies nicht möglich oder möchte man das Gehege regelmäßig im Blick haben, ist eine ruhige Ecke im Wohn- und Kinderzimmer empfehlenswert. Auf keinen Fall ist ein Platz neben dem Fernseher oder am Fenster sinnvoll.

Gut ist es, eine kleine Kommode zur Verfügung zu haben, auf die der Käfig gestellt werden kann. So verschafft sich der Hamster einen Überblick über die Umgebung und erschrickt auch nicht jedes Mal, wenn seine Menschen an ihm vorbeigehen.

Was brauche ich für die Haltung eines Goldhamsters?

Zudem sollte man sich vor einer Anschaffung Gedanken machen, wie man die Grundbedürfnisse eines Goldhamsters befriedigen kann. Dazu gehören:

  • Schlafen
  • Herumlaufen
  • Buddeln
  • Essen
  • Trinken

All diese Bedürfnisse müssen Tag für Tag mit den Einrichtungsgegenständen befriedigt werden. Zur Grundausstattung eines Hamsterheims gehören daher:

  • ein großer Käfig
  • Einstreu
  • Polstermaterial wie Heu
  • ein Schlafhaus
  • ein Laufrad
  • eine Trinkflasche oder ein Trinknapf
  • geeignetes Futter
  • verschiedene Versteckmöglichkeiten, wie Holzröhren
  • ein Sandbad zur Fellpflege

Ein Futternapf kann angeboten werden, ist aber nicht unbedingt nötig. Die Körner können einfach auf dem Boden verstreut werden. Das sorgt für zusätzliche Beschäftigung.

Eine Toilette ist ebenfalls nicht zwingend notwendig, kann aber sehr nützlich sein. Benutzt sie der Goldhamster, erleichtert es die Käfigreinigung und das Laufrad bleibt sauber.

Zwischenetagen erweitern die Fläche des Geheges und schaffen mehr Bewegung. Da Hamster sehr entdeckungsfreudig sind, freuen sie sich auch über reichlich Spiel- und Klettermöglichkeiten. Brücken, Leitern, Äste und Rampen bereichern sein Leben und verhindern Langeweile.

hamster-als-haustier

Gedanken zu den Kosten, die auf mich zukommen

Zu Beginn sind die Kosten natürlich am höchsten. Neben dem Tier selbst, das beim Züchter meist ein wenig teurer ist als in der Zoohandlung, muss das Zubehör besorgt werden. Bei der Erstausstattung sollte man nicht sparen.

Der Preis für einen guten Hamsterkäfig liegt bei etwa 60 Euro und höher. Spielzeug sollte aus Holz bestehen. Das ist häufig ein bisschen teurer als Produkte als Plastik, dafür aber gesünder für den Nager. Zudem sieht es im Hamsterheim natürlicher aus. Je nach Ausführung muss man hierfür etwa 8 bis 20 Euro ausgeben.

Die Kosten nach der Anschaffung halten sich in Grenzen, da der Goldhamster nur wenige Körner benötigt. Außerdem ernährt er sich auch von Resten aus der Küche, wie Apfelstückchen oder ungesalzenen gekochten Nudeln. Schlafhäuschen und andere Einrichtungsgegenstände müssen zudem nicht allzu oft ausgetauscht werden. Trotzdem ist eine Rücklage ratsam. Immerhin kann es sein, dass der Hamster einmal krank wird und ein Besuch beim Tierarzt nötig ist.

Frühzeitig nach einem Tierarzt suchen

Es ist ratsam, sich schon beizeiten nach einem kompetenten Tierarzt umzusehen, der sich auch mit Kleinnagern auskennt. Ist der Goldhamster erst mal krank, ist häufig eine schnelle medizinische Hilfe notwendig. Man sollte dann nicht mehr viele Gedanken mit der Suche nach einem guten Arzt verschwenden müssen.

Weitere interessante Themen

  • Krankheiten und Verletzungen beim GoldhamsterKrankheitsanzeichen beim Goldhamster In der freien Natur müssen Goldhamster mit teilweise rauen Bedingungen zurechtkommen. Sie sind daher recht robust und nicht übermäßig anfällig für Krankheiten. Dennoch kann es passieren, dass sich der kleine Nager nicht…
  • Das richtige Zähmen des GoldhamstersWarum lohnt sich das richtige Zähmen des Goldhamsters? Goldhamster sind Fluchttiere und suchen bei Gefahr blitzschnell das Weite. Nach ihm zu greifen, bedeutet für so ein scheues Tier puren Stress. Im schlimmsten Fall kann es…
  • Abschied vom GoldhamsterGeringe Lebeserwartung Ein Goldhamster hat eine geringe Lebenserwartung von 2 bis 3 Jahren. Deshalb muss man sich relativ schnell darauf einstellen, Abschied von seinem kleinen Liebling zu nehmen. Einen alten Hamster erkennen Wenn man das…