Goldhamster – Kleiner Nager mit großer Zukunft als Heimtier

Wer hat nicht gerne einen kleinen Kameraden zu Hause, der ihn liebevoll mit seinen Knopfaugen anschaut und mit seinem weichen Näschen beschnüffelt? Der sich aus der Hand füttern lässt und einen ab und zu mit seinen akrobatischen Kletterkünsten auf dem eigenen Körper überrascht?

goldhamster-fuehlt-sich-wohl

Ein Goldhamster als Haustier! Wenn ihr auch von der Anschaffung eines solchen kleinen Nagers träumt oder vielleicht schon einen besitzt, findet ihr auf dieser Seite viele ausführliche und hilfreiche Informationen. Angefangen von allgemeinen Informationen, über die richtige Eingewöhnung, Haltung und Zähmung, bis hin zu einem optimalen Käfig mit Inventar, hier erfahrt ihr alles Wichtige über den Goldhamster.

Allgemeine Informationen zum Goldhamster

Der Goldhamster (Mesocricetus auratus) gehört zu den Säugetieren und hierbei zu der Familie der Hamster. Ursprünglich stammt er aus Syrien und aus der Türkei. Heutzutage wird er oftmals als Heimtier gehalten, weshalb es neben der Wildform einige Zuchtvarianten gibt. Ihn gibt es mittlerweile in verschiedenen Farbvarianten. Er wird bis zu 18 cm groß und kann bis zu 180g wiegen.

familienmitglied

Kaum zu glauben, aber Goldhamster sind wahre Einzelgänger und nur zur Paarungszeit bereit sich mit anderen Genossen zu treffen. Dennoch gelingt es mit ein paar Tricks und etwas Geduld, dass euer Hamster zu einem richtigen Familienmitglied wird, das nicht mehr wegzudenken ist.

Beschäftigt ihr euch ausgiebig mit dem Nager habt ihr gute Chancen, dass er schnell handzahm wird. Der kleine Genosse gilt als pflegeleichtes Haustier und ist gerade für Anfänger gut geeignet. Seine durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 2-3 Jahre.

Nachtaktive Tiere

Hamster sind nachtaktive Tiere und haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Dies solltet ihr vor einem Kauf bedenken.

Ausführliche Informationen zum Goldhamster findet ihr hier

Die richtige Nahrung

Goldhamster, die als Heimtier gehalten werden, werden meist mit fertigen Trockenfuttermischungen gefüttert. Mehlwürmer, Maden oder auch ein Klecks Joghurt versorgen die kleinen Nager mit dem benötigten Protein. Zudem lieben sie Heu und auch wasserhaltiges Gemüse, wie Gurke oder Eisbergsalat.

zutraulicher-hamster-mit-gurke

Goldhamster haben einen sehr geringen Flüssigkeitsbedarf, der durch Saftfutter, wozu auch Äpfel gehören, gut gedeckt werden kann.

Futterreste entsorgen

Allerdings ist es wichtig, dass ihr nicht gefressene Futterreste aus dem Käfig entfernt, da sie sonst schimmeln und eurem Nager schaden können.

Weitere Tipps für eine ausgewogene Ernährung findet ihr hier

Die Eingewöhnung

Wenn euer Goldhamster schnell Vertrauen zu euch fassen soll, ist es wichtig, dass ihr euch um eine gute, möglichst stressfreie Eingewöhnung bemüht. Diese beginnt bereits beim Transport des Nagers in das neue Heim.

goldhamster-beim-putzen

Zudem ist es wichtig, dass ihr dem Neuling Zeit und genügend Ruhe gebt, sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. Der Hamster wird es euch danken. Wenn er seinen Tag mit einem ausgiebigen Strecken und Putzen beginnt, ist er in seinem neuen Zuhause angekommen und fühlt sich wohl.

Wie genau eine gute Eingewöhnung aussehen kann und was ihr alles berücksichtigen solltet, findet ihr hier

Die Wichtigkeit der Zähmung des Goldhamsters

Wenn die Eingewöhnung geglückt ist, könnt ihr mit der Zähmung beginnen. Goldhamster sind Fluchttiere und versuchen einer für sie bedrohenden Situation schnellstmöglich zu entgehen. Möchtet ihr euern Goldhamster auch einmal aus dem Käfig nehmen, ohne dass er flüchtet oder im dümmsten Falle sogar beißt, ist eine Zähmung von großer Bedeutung.

zaehmen-des-goldhamsters Mit ausreichend Zeit und ohne Zwang ist es möglich, dass euer kleiner Nager schon nach einiger Zeit problemlos aus dem Käfig genommen werden kann, sich im Dasein von Menschen wohl fühlt, eventuell sogar auf euch herum klettert und richtig zur Familie gehört.

Wie eine gute Zähmung abläuft, findet ihr hier

Der Goldhamsterkäfig

Der Goldhamsterkäfig ist der Lebensraum des kleinen Nagers und dient ihm als Heimat. Aus diesem Grund müsst ihr unbedingt eine artgerechte und gemütliche Atmosphäre schaffen, damit sich euer Goldhamster wohl fühlen und seinem ausgeprägten Bewegungsdrang nachkommen kann.

Beim Kauf eines Käfigs solltet ihr folgende Faktoren beachten:

  • Die Grundfläche sollte mindestens 0,5m², besser jedoch 1m² betragen
  • Eine Mindesthöhe von 45cm ist notwendig
  • Der Käfig muss luftdurchlässig sein
  • Eine gute Urinbeständigkeit ist empfehlenswert, wobei eine Wachslasur sinnvoll ist
  • Der Boden muss eine durchgängige Fläche darstellen, damit es zu keinerlei Verletzungen kommt
  • Der maximale Gitterabstand sollte 10mm sein
  • Einen artgerechten Käfig bekommt ihr für circa 100 Euro

Am besten stellt ihr den Käfig auf eine erhöhte Ebene, damit der Hamster nicht erschrickt, wenn jemand vorbeigeht. Zudem ist ein Standort sinnvoll, an dem der Nager tagsüber ungestört schlafen kann und in der Nacht seinem Bewegungsdrang Platz verschaffen kann. Ein Hamsterkäfig kann aus Glas, Holz oder Plastik bestehen.

Hamster haben kein Höhenempfinden

Goldhamster lieben es sich einen Weg in die Freiheit zu suchen. Da sie kein Höhenempfinden besitzen, würden sie im Falle eines Ausbruchs eventuell von großen Höhen nach unten stürzen. Darum gilt ein maximaler Gitterabstand von 10 mm, um dem pfiffigen Geselle einen Strich durch die Ausbruchsrechnung zu machen und ihn so zu schützen.

Weitere Informationen zum Käfig gibt es hier

Zudem findet ihr weitere Informationen, wie man einen Hamsterkäfig richtig einstreut hier

Das darf in einem Goldhamster Käfig nicht fehlen

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die richtige Einrichtung des Hamsterkäfigs. Wie schon erwähnt lieben Goldhamster die Bewegung, warum ein Hamsterrad im Käfig auf jeden Fall ein Muss ist.

Wer auch hier mit seinem Schützling etwas Geduld hat wird belohnt. Es ist ein Erlebnis, mit wie viel Speed ein Hamster im Laufrad rennen kann ohne sich zu überschlagen oder wie liebevoll und ausgiebig er im Sand badet und seinen kleinen Körper am Sandbad reibt, um sich zu säubern.

im-sandbad

Zudem kann man gut beobachten, wie schnell er es schafft sich in der Einstreu einzugraben und durch etwas Erziehung womöglich sogar seine Hamstertoilette nutzt, um zu pinkeln.

Wie ihr schon seht, wenn ihr ein paar Regeln befolgt, könnt ihr mit eurem Goldhamster viel Spaß haben und er wird zu einem liebevollen Familienmitglied!

Viel Spaß beim Klicken und meldet euch gerne jeder Zeit mit Anregungen!

Weitere interessante Themen

  • Das richtige Zähmen des GoldhamstersWarum lohnt sich das richtige Zähmen des Goldhamsters? Goldhamster sind Fluchttiere und suchen bei Gefahr blitzschnell das Weite. Nach ihm zu greifen, bedeutet für so ein scheues Tier puren Stress. Im schlimmsten Fall kann es…
  • Die Eingewöhnung des GoldhamstersDie richtige Eingewöhnung des Goldhamsters ist die Grundlage für dessen Wohlfühlen sowie die späteren Umgang. Hier erfährst du den richtigen Ablaug und was es zu beachten gibt.
  • Hilfe, mein Goldhamster beißtWarum beißen Goldhamster? Ein Goldhamster beißt in der Regel nicht ohne Grund zu. Vielmehr ist es ein Zeichen, dass er Angst hat und sich gestresst fühlt. Viele Situationen, die der Mensch als schön empfindet, können…